Türchen 14 – Mit Denkanstößen durch den Advent

Seit vielen Jahren gibt es den PAL-Adventskalender vom PAL-Verlag. Dieser Kalender ist einer der wenigen, die nicht das symbolische Stück Schokolade, sprich eine Gewinnaktion bietet, sondern durch kleine Videos Botschaften sendet, die für etwas mehr Achtsamkeit mit sich selbst und anderen sensibilisieren soll.

Seit inzwischen 10 Jahren soll der Adventskalender vom PAL-Verlag etwas mehr Lebensfreude in die Wartezeit auf Weihnachten bringen.

Türchen 13 – Humorig, aber mit Kultcharakter

Für Bibliothekar:innen geht der Advent ohne diesen Adventskalender überhaupt nicht. Seit 13 Jahren gibt es inzwischen den Adventskalender von Fleischmann, fleißig befüllt von Susanne Drauz. Neben inzwischen kultigen Inhalten – kein Advent ohne Loriot – gibt es immer wieder etwas mit einem mehr oder weniger schnell ersichtlichem Augenzwinkern, das sofort das nächste Türchen spannend macht.

Also zum 13. Jubiläum hinter dem 13. Türchen musste natürlich der Adventskalender 2020 von Fleischmann stehen.

Türchen 10 – Far, far away

… geht der Blick des diesjährigen Adventskalenders der Max-Planck-Gesellschaft (MPG). Hinter der Türchen sind fantastisch wirkende Bilder aus der Wissenschaft zu finden, die für eine von vielen spannenden Forschungsgeschichten stehen. Dieser Adventskalender erstaunt, macht neugierig und vermittelt gut verständlich Wissen über aktuelle Entdeckungen.

Seien Sie neugierig auf auf die weiteren Türchen des Adventskalenders 2020 der MPG.

Adventskalender MPG - Screenshot

Türchen 9 – Nett literarisch

Ein Klassiker im Bereich digitaler Adventskalender ist der literarische Adventskalender der Stadtbibliothek ???. Jedes Jahr nimmt sich die Bibliothek 24 Neuerscheinungen einer Thematik und fertigt dazu 24 Rätsel an. Es gibt zwar Gewinne, aber die sind einfach zweitrangig bei den Versuchen, herauszufinden, welches Buch Grundlage für das Rätsel war.

Bereits 2004 gab es die erste Ausgabe dieses Adventskalenders. Na, haben sie erraten, um welchen Kalender es geht?

Lösung: Es handelt sich um den Literarischen Adventskalender der Stadtbibliothek Nettetal.

Türchen 8 – Eine schier unerschöpfliche Schatzkammer

… an alten Werken, jungen Medien und Ideen hat die UB Heidelberg, die sie regelmäßig für ihren Adventskalender durchforstet. Öffnet sich ein Türchen, erschein ein kleiner Bildausschnitt. Klickt man auf die Tür, erhält man viele interessante Informationen zu dem gezeigten Bild. Sie schöpft dabei seit mindesten 2009, denn so lange war sie in jeder Mehr oder minder bibliothekarische Adventskalender-Liste auf Bibliothekarisch dabei, aus den Tiefen dessen, was sich in ihren Magazinen versteckt.

Stöbern Sie durch die Türchen des diesjährigen Adventskalenders 2020 der UB Heidelberg

Türchen 7 – Küchenwissenschaft

Wussten Sie, dass Sie den Ozean in der Küche haben? Naja, nicht wirklich, aber genug davon, um ihn zu erforschen. Dr. Mirjam S. Glessmer (@meermini) zeigt in ihrem Adventskalender in einfachen Experimenten mit Zutaten und Zubehör aus der Küche, wie Vorgänge im großen Meer funktionieren. Einfach erklärt, einfach durchgeführt. So kann Wissenschaft Spaß machen und spricht sicherlich nicht nur Kinder an.

Erproben Sie die Zusammenhänge im Ozean zusammen mit dem Adventskalender Küchenozeanographie im Advent im Blog Adventures in Oceanography and Teaching.

Türchen 6 – Auf Indiana Jones Spuren

… oder mit Miss Jones am Bildschirm um die Welt.

Geesche Wilts (@MissJonesTravel) kommt aus Hamburg und hat vor- und frühgeschichtliche Archäologie studiert. Sie schafft es ihn ihrem Blog Miss Jones und somit auch in ihrem Adventskalender, archäologische Themen sehr verständlich aufzubereiten und mit Spannung zu erzählen.
In einer Zeit, in der man nicht reisen kann, nimmt uns ihr Adventskalender mit auf eine Reise um die Welt zu Traumorten, die sie selbst aus „archäologischem Interesse“ gerne besuchen würde.

Kommen Sie mit auf eine gemeinsame Reise mit der Adventsaktion Am Bildschirm – Um die Welt von Miss Jones.

Adventskalender von Miss Jones (Screenshot)

Türchen 5 – Tradition wird digital

Ich habe es oft bedauert, dass ich es nicht nach Meiningen geschafft habe, als ich noch in Schmalkalden gewohnt habe, als der Adventskalender täglich live vor Ort geöffnet hat. Im 21. Jahr seines Bestehens wird das Analoge nun digital. Um so mehr freue ich mich, dass ich jetzt die berühmten Bilder sehen und die Märchen nachhören kann. Wer wissen will, was sich am nächsten Tag hinter dem Türchen versteckt, sollte den Kindern zuhören, die ein paar Hinweise geben.

Weil es Tradition ist, auch wenn Frau Holle Urlaub macht, öffnet sich jedes Türchen erst 17 Uhr des Tages.

Haben Sie Kinder Zuhause? Dann merken Sie sich schon mal den 24. Dezember vor. Da holt die Stadtbibliothek Meiningen das Nachwuchsensemble des Kinder- und Jugendtheaters TOHUWABOHU der Kunst- & Kreativschule an der VHS Meiningen e. V. ins Boot und bietet eine tolle Überraschung.

Dieser Adventskalender steuert stur auf seinen Höhepunkt zu und versüßt uns die Wartezeit inzwischen mit schönen Bildern und interessanten Märchen.

Digitaler Adventskalender der Stadtbibliothek Meiningen